Über uns

Unsere Ziele

Die Zielsetzung der Einrichtung Lichtblick Hasenbergl ist eine nachhaltige Verbesserung der Lebenswelt und der Lebenschancen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die unter benachteiligenden Verhältnissen aufwachsen.

Aufbau der Einrichtung

Im Lichtblick werden derzeit 200 Kinder und Jugendliche zwischen 1 und 25 Jahren betreut und gefördert. Zwischen 3 und 16 Jahren erhalten sie ein intensives sozialtherapeutisches Gruppentraining. Im letzten Schulbesuchsjahr wird die Beziehung zur Mitarbeiterin des Beratungs- und Unterstützungsangebotes Ausbildungsbegleitung (17 – 25 Jahre) aufgebaut. Hier erfolgt die kontinuierliche, individuelle Begleitung bis zum sicheren Einstieg in den Beruf.

Flankiert wird die Versorgung und Förderung der jungen Menschen durch gruppenbegleitende Elternarbeit sowie gruppenübergreifende Elternkurse und niederschwellige Familienhilfe. Den Zugang sichern der stadtteiloffene Secondhandladen „Boutique“ sowie die täglich geöffnete Elternecke mit Beratungsmöglichkeit und Sprechzeiten in der Einrichtung.

Die Umsetzung

Sozialtherapeutische Gruppenarbeit

Elementarbereich: 3 bis 6 Jahre

Im Kindergarten werden in täglicher Gruppenarbeit Regelverständnis und grundlegende Umgangsformen aufgebaut sowie soziale, emotionale und sensomotorische Grundlagen entwickelt. Ab fünf Jahren wird die für den Schulbesuch erforderliche Lernfähigkeit aufgebaut und Schulreife sichergestellt.

Die Betreuung erfolgt täglich zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr.
Die Kernzeit ist zwischen 9.00 Uhr und 13.00 Uhr festgelegt.

Basisbereich: 6 bis 9 Jahre

Zwischen 6 und 9 Jahren werden die für einen erfolgreichen Schulbesuch nötige Anstrengungsbereitschaft, positive Arbeitshaltung sowie die nötigen Lerntechniken vermittelt und im Alltag systematisch eingeübt. Die Förderung ihrer persönlichen und sozialen Fähigkeiten befähigt die Kinder sich in Gruppen zu integrieren, im Klassenverband lernfähig zu sein und eigene Interessen auszubilden.

Die Betreuung erfolgt täglich nach dem Unterricht zwischen 11.00 und 16.30 Uhr.

Aufbaubereich: 10 bis 13 Jahre

Zwischen 10 und 13 Jahren liegt der Förderschwerpunkt neben schulischen und sozialen Themen auf dem Aufbau von Eigenverantwortlichkeit und Selbständigkeit. In dem Training zu Berufsfähigkeit, an dem alle Kinder der Einrichtung ab 10 Jahren teilnehmen, entwickeln sie individuelle Perspektiven für ihre Zukunft und bauen frühzeitig die Schwellenangst vor Ausbildung und Arbeit ab.

Die Betreuung erfolgt täglich nach dem Schulunterricht zwischen 12 und 17 Uhr, bei Bedarf wird zusätzlich eine Abendöffnung angeboten.

Jugendbereich: 14 bis 16 Jahre

Die schwierige Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen kann zu Entwicklungsverzögerungen sowie zu sozialemotionaler Instabilität führen. Auch in der Jugendphase ist deshalb ein tägliches, strukturiertes Betreuungsangebot erforderlich, das die Jugendlichen stabilisiert, sie auf einen Schulabschluss vorbereitet und ihnen den Übergang in eine Ausbildung ermöglicht.

Zudem werden die alters- und geschlechtstypischen Fragen nach ihrer Identität im Gruppenverband und in Einzelarbeit begleitet. Traumatisierungen und biographische Brüche werden ebenso aufgegriffen wie Ängste oder dissoziales und delinquentes Verhalten.

Die Betreuung erfolgt täglich zwischen 13.00 Uhr und 17.30 Uhr sowie zusätzlich an zwei Abenden pro Woche bis 19.30 Uhr optional.

Ausbildungsbegleitung: 17 bis 25 Jahre 

Die jungen Erwachsenen werden mehrmals wöchentlich in Gruppen- oder Einzelarbeit bei der Bewältigung ihres Ausbildungsalltags unterstützt. Sie erhalten insbesondere Nachhilfe, Unterstützung bei familiären Konflikten sowie Beratung und Begleitung bei Schwierigkeiten an der Ausbildungsstelle. Eine intensive, aufsuchende Arbeitsweise hilft den Jugendlichen in der Ausbildungs- und Arbeitswelt ihren Weg zu finden und unterstützt nachhaltig erfolgreiche Ausbildungsabschlüsse.

Die Ausbildungsbegleitung ist mittwochs und donnerstags bis 21.00 Uhr geöffnet. Zusätzlich finden gelegentlich Wochenendangebote statt.

.

Betreuungsbegleitende Angebote

Lese- Rechtschreibtraining 

Kinder im Alter zwischen 7 und 15 Jahren, bei denen interne Tests (nach dem Hamburger Rechtschreibtest) ergeben haben, dass Lese- und Rechtschreibschwäche oder Legasthenie vorliegt, erhalten ein- bis zweimal wöchentlich Therapie durch eine Fachkraft. Auf ein externes Gutachten als Teilnahmevoraussetzung wird verzichtet, da die Familien weder die Kosten noch die bürokratischen Hürden bewältigen könnten. Die Finanzierung erfolgt durch zweckgebundene Spenden.

 

Psychotherapie

Seit 1999 besteht eine sehr enge Zusammenarbeit mit Herrn Saloga (Kinder- und Jugendpsychotherapeut, Schwerpunkt Tiefenpsychologie), der über eine Zweitpraxis in der Wintersteinstraße verfügt und bei Bedarf auch die Räume der Einrichtung Lichtblick Hasenbergl nützt.

Seit 2006 liegt für Frau Jillich (Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, Schwerpunkt Verhaltenstherapie) eine Ermächtigung der Krankenkasse vor, Kinder und Jugendliche der Einrichtung auf Rezept zu therapieren.

Schulische Förderung, Nachhilfe

Bei ausgeprägtem schulischem Förderbedarf erhalten Kinder und Jugendliche zusätzlich gezielte Einzelförderung und Nachhilfe. Diese wird beispielsweise genützt, um den Wechsel von der Förderschule in eine Regelschule zu unterstützen oder den Besuch an weiterführenden Schulen zu stabilisieren. Zusätzlich werden gezielt Defizit-Bereiche (insb. Wortschatz, Sprachverständnis, Mathematik, Physik und Allgemeinbildung) aufgearbeitet sowie Proben und Schulabschlüsse vorbereitet. Dieser Bereich wird seit 6 Jahren überwiegend durch geschulte Ehrenamtliche abgedeckt. Die Vorbereitung auf das Abitur übernehmen studentische Honorarkräfte.

Elternarbeit, -schule und Familienhilfe

Flankierend zu Gruppenarbeit und Ausbildungsbegleitung werden die Eltern der Kinder trainiert ihre Familie gesund zu versorgen, gesellschaftliche Anforderungen zu verstehen und den schulischen Fortschritt sowie die Ausbildung und spätere Berufstätigkeit ihrer Kinder zu unterstützen. In der separaten Elternschule werden sie zusätzlich in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung unterstützt mit dem Ziel, grundlegende Kursfähigkeit aufzubauen, damit sie von herkömmlichen Bildungsangeboten profitieren können.

Die Boutique

Gut erhaltene Kinderkleidung, Schulmaterialen, Sportbedarf und Spielzeug werden in einer hauseigenen „Boutique“ zu Flohmarktpreisen angeboten. Kinder und Jugendliche können sich durch das Eintauschen selbstverdienter Belohnungspunkte (werden durch gute Leistung oder Jobs in der Einrichtung „verdient“) elternunabhängig versorgen. Sie lernen dabei „Austauschgerechtigkeit“ und damit das Gefühl kennen, mit der eigenen Leistung etwas zu erreichen.

Gleichzeitig dient die Boutique als niedrigschwelliger Zugang. Auch Frauen, deren kultureller oder familiärer Hintergrund die Inanspruchnahme von Beratungs- oder Hilfsangeboten einschränkt, können so die Einrichtung kennenlernen und Kontakt zu den Mitarbeiterinnen aufnehmen.

Die pädagogische Leitung

Johanna Hofmeir, Gründerin

Lichtblick Hasenbergl wurde von der Sozialpädagogin Johanna Hofmeir gegründet. Ihr beruflicher Werdegang beginnt im Dezember 1993 in der kath. Pfarrei Mariä Sieben Schmerzen. Dort richtet sie eine Anlaufstelle für besonders belastete Kinder und Jugendliche ein, die durch das bestehende soziale Netz rutschen. 1995 übernahm die Kath. Jugendfürsorge die Trägerschaft für das schnell wachsende Projekt. 1998 wurde die Einrichtung und ihr Konzept zur Gewalt- und Deliktprävention beim Bundejugendkuratorium in Bonn erstmals einer breiten Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Dörthe Friess, pädagogische Leitung

Die Diplomsozialpädagogin Dörthe Friess begann ihre Tätigkeit im Lichtblick im September 2004 als Leitung der Piratengruppe und stellvertretende Einrichtungsleitung. Seit 2007 hat sie in Vollzeit die pädagogische Leitung übernommen. Zu ihren Hauptaufgaben gehört die Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts.

 

 

Das Team

Heute besteht das Team von Lichtblick Hasenbergl aus zwei Dutzend Fachkräften, die von Praktikanten und ehrenamtlichen Helfern unterstützt werden. Die Mitarbeiter sind überwiegend Sozialpädagogen und Erzieher. Die Gruppenarbeit erfolgt mit einem Personalschlüssel von 1:6. Kontinuierliche interne und externe Fortbildungen sichern die hohe Qualität der pädagogischen Arbeit.

Eine hauswirtschaftliche Betriebsleitung, eine Hauswirtschafterin, Küchen- und Reinigungskräfte gewährleisten den reibungslosen Ablauf und eine gesunde Versorgung der Kinder. Ein herzliches Dankeschön gilt den Mitarbeiterinnen Maya Binder, Beate Galm und Lucy Wagenbrenner. Sie haben in besonderer Weise zum Aufbau der Einrichtung beigetragen.

Infos für Eltern

Öffnungszeiten, Betreuungskosten, Buchungsmöglichkeiten:

Kindergarten

Kernzeit: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Kurzzeitplatz
Öffnungszeit   von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Langzeitplatz
Öffnungszeit   von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Kosten:4 – 5 Stunden
50 €incl. Mittagessen
Kosten:5 – 6 Stunden
60 €incl.   Mittagessen
Kosten:6 – 7 Stunden
70 € incl.   Mittagessen
Kosten:7 – 8 Stunden
80 €incl.   Mittagessen
Geschwisterkinder:
20 € incl. Mittagessen
Geschwisterkinder:
30 € incl. Mittagessen
Geschwisterkinder:
40 € incl. Mittagessen
Geschwisterkinder:
50   € incl. Mittagessen
Nachmittagsbetreuung
Öffnungszeit von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Kosten:3 bis 4 Stunden
55€ incl. Mittagessen
Geschwisterkinder:
25€ incl. Mittagessen
Kosten:4 bis 5 Stunden
60€ incl. Mittagessen*
Geschwisterkinder:
30€ incl. Mittagessen
Kosten:5 bis 6 Stunden
65€   incl. Mittagessen
Geschwisterkinder:
35€ incl. Mittagessen
Absolventenbetreuung
Öffnungszeit:
Mo, Di, Do und Fr: von 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi. von 13 Uhr bis 21 Uhr
Sowie nach Vereinbarung Mo. – Fr. vormittags sowie bis 21:00 Uhr
kostenfrei
Schließzeiten

Die Einrichtung ist während 5 Wochen in den Sommerferien, sowie in den 2 Wochen der Weihnachtsferien geschlossen.

Diese Seite teilen