27.06.15

Herzlich Willkommen in der Hauptstadt!

Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin! Für viele unserer Jugendlichen war es die erste Fahrt in eine fremde Stadt – und noch dazu nach Berlin!

Am 26.5.2015 ging es los. 14 Jugendliche trafen sich mit ihren Gruppenpädagogen im Hasenbergl, um von dort die lange Reise in die Hauptstadt anzutreten. Nach über acht Stunden Zugfahrt mit vielen Spielen, und während der die wechselnde Landschaft bestaunt wurde, bezogen die Jugendlichen in Berlin das Wombats City Hostel. Und dann ging es auch schon los: mit einem Rundgang in einen der bekanntesten Stadtteile Berlins: nach Kreuzberg, inklusive einem echten Berliner Döner – den gibt es nur hier!

Nach einer kurzen Nacht (vor Aufregung kamen die Jugendlichen und damit auch die Betreuer nur wenige Stunden zum Schlafen) standen am Mittwoch eine Stadt-Ralley zu den Berliner Sehenswürdigkeiten wie Brandenburger Tor, Reichstag, Holocaust-Denkmal, “Unter den Linden”, Friedrichstraße und Checkpoint-Charlie auf dem Programm. Verbunden war das Ganze mit einer spannenden Foto-Challenge: die Jugendlichen hatten die Aufgabe sich vor den Sehenswürdigkeiten mit anderen Touristen aus fernen Ländern zu fotografieren! Gestärkt mit einem Picknick im Park gruselte sich die Gruppe dann noch im Berlin Dungeon. Der krönende Abschluss war ein Besuch der Blue Man Group. Wow! Alle waren begeistert und tanzten am Ende mit.

Der nächste Tag startete mit einem Besuch des Alexanderplatzes, verbunden mit einem Spaziergang ins schöne “Prezlberg”. Die Jugendlichen waren fasziniert von dem „Berlinflair“ und stellten viele Fragen zur Deutschen Geschichte, zum Mauerbau und –fall, zu den Entwicklungen von Ost- und Westdeutschland. Im Anschluss gab es Pizza und eine Schülerparty im Matrix.

Am Freitagmorgen hieß es leider schon wieder “Auf Wiedersehen” sagen: packen und Zimmer in Ordnung bringen! Auf dem Weg zum Bahnhof hielt die Gruppe noch am Potsdamer Platz – der durfte nicht fehlen.

Wieder im Zug, auf dem Heimweg ins Hasenbergl, waren alle traurig, dass diese spannende, coole und informative Städtereise mit ihrer Jugendgruppe vorbei war. Und viele sagen noch immer: sie leiden “unter Liebeskummer nach Berlin”.

Diese Seite teilen