09.03.17

Ein stürmischer Tag – Unser Schneeabenteuer im Allgäu

 „Für einen Tag in die Berge fahren? Geht denn das?“ fragten die Kinder und die Eltern machten sich Sorgen: „Stürzen sie da nicht ab?“.

Die Alpen sind für die im Lichtblick betreuten Kinder und ihre Familien weit weg, eine unerreichbare Welt. Um diese Kluft für einen Tag zu überwinden, sind wir am 2.3. bereits um 8 Uhr morgens mit dem Bus nach Obersdorf aufgebrochen. Unsere Skifahrer waren am Söllereck und unsere Rodler am Nebelhorn. Einen Tag Schneewandern und Rodeln! Viele unserer Kinder hatten sogar den Mut, sich das erste Mal auf Skier zu wagen. Schlittenfahren kannten sie nur vom Hügel im Hasenbergl. Eine 3 Kilometer lange Rodelstrecke war erst mal unvorstellbar. Ein wahres Abenteuer!!!

Mit der Gondelfahrt bis auf 2.224 Höhenmeter begann die Herausforderung. Erst ängstlich, aber sehr bald begeistert blickten die Kinder in das Tal und auf die umliegenden Berge. Sie rollten durch den Schnee und lernten am Berghang einen Schlitten lenken, mit Skiern an den Füßen aufstehen und schließlich auch ein paar Meter rutschen. Während die Rodler bald die ersten Erfolge hatten, kämpften die Skifahrer mit den Skiern und gegen den Frust. Aber alle hielten durch. Als sich dann mittags dann auch noch die Sonne zeigte, war das Glück perfekt. Am Nachmittag waren die Rodler fit genug die Talfahrt anzutreten und die Skifahrer bewältigten alleine einen kleinen Hang.

Mitgerissen von der glücklichen Stimmung der Kinder, reichte ihnen der Busfahrer das Mikro und lud sie ein, für die Mitfahrer zu singen. Mit bester Stimmung und begleitet von einem internationalen, improvisierten “Buskonzert” kamen die Kinder um 19 Uhr zurück ins Hasenbergl.

Wir danken allen Spendern, die ihre Kleiderschränke ausgemistet und uns geholfen haben, alle Kinder und Jugendlichen mit bergtauglichen Winterstiefeln, Schneehosen und Jacken, Mützen und dicken Handschuhen auszustatten. Einen besonderen Dank an „children for a better world e.V.“ für ihre Unterstützung und das Verständnis, dass junge Menschen Erfahrungen jenseits ihres Quartiers benötigen, um sich positiv entwickeln zu können.

Diese Seite teilen